23.02.2015 | Publications

Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz: Forschung, Umsetzung und Monitoring

Schlussbericht
3431

Das Bundesamt für Umwelt und ProClim, Forum für Klima und Global Change der Akademie der Naturwissenschaften, führten gemeinsam ein Screening der Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten sowie der bestehenden Monitoringsysteme im Bereich Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz durch. Dazu wurden Angaben von rund 300 Expertinnen aus Forschung, Lehre, Verwaltung und der Privatwirtschaft ausgewertet und in einem Schlussbericht veröffentlicht.

Aus der Analyse geht hervor, dass der erfasste ExpertInnenkreis einen grossen Beitrag leisten kann zur Verbesserung der Wissensgrundlagen wie sie der Bundesrat in seiner Klimaanpassungsstrategie anstrebt. So werden auch wichtige Wissenslücken, die zukünftig angegangen werden sollen, im Bericht aufgezeigt. Zudem entstand eine gute Übersicht zu bestehenden Monitoringsystemen und zusätzlichen Indikatoren, die für die Klimaanpassung notwendig sind.

Die Anpassung rückt in den Vordergrund
Der Anpassung an den Klimawandel wurde in den letzten Jahren zunehmende Aufmerksamkeit geschenkt. Die meisten befragten ExpertInnen beschäftigen sich seit mindestens vier Jahren mit der Thematik; dies und die hohe Anzahl wie grosse Breite genannter Projekte und Publikationen unterstreichen diese Feststellung zusätzlich. Aus der Erhebung geht hervor, dass alle Handlungsfelder der Anpassungsstrategie des Bundes (sogenannte Sektoren) behandelt werden. Am stärksten ist das Handlungsfeld "Umgang mit Naturgefahren" vertreten. In diesem Sektor sind klimabedingte Veränderungen offensichtlich und schon länger ein Thema in der Schweiz. Klassische Umweltthemen wie Wasser- Land- oder Waldwirtschaft sowie das Biodiversitätsmanagement sind ebenso gut verankert.

Wissenslücken und Monitoring im Massnahmenbereich
Gemäss Einschätzung der ExpertInnen bestehen zahlreiche sektorenübergreifende Wissenslücken im Massnahmenbereich. Diese liegen in der Bewertung und Priorisierung von Massnahmen, in Umsetzung und Governance, in der Interaktion zwischen den AkteurInnen sowie im Umgang mit Unsicherheiten. Auch bei den Monitoringsystemen steht dieser Aspekt im Zentrum: Die Forderung nach quantitativen Indikatoren, die den Erfolg von Anpassungsmassnahmen und -strategien messen.

Informationsplattformen gefragt
Die Relevanz von Informationsplattformen geht aus dem mehrfach geäusserten Wunsch der Befragten nach einer besseren Vernetzung bestehender Systeme und nach einer Schaffung von Übersichtsplattformen hervor. Die vorliegende Zusammenstellung und die Publikation der Expertisen im Internet in der ProClim-Expertendatenbank können diesen Informationsaustausch stärken.

Die Angaben zu Forschungs- oder Arbeitsschwerpunkten wurden nach Rücksprache mit den befragten ExpertInnen in die ProClim-Datenbank integriert. So können entsprechende Expertisen im Internet abgefragt werden: Expertinnen in der ProClim-Datenbank

Klimaanpassungsstrategie des Bundesrates


Zitiervorschlag:
ProClim (2015): Anpassung an den Klimawandel in der Schweiz: Screening der Forschungs- und Umsetzungsaktivitäten sowie bestehender Monitoringsysteme. Im Auftrag des BAFU. http://www.proclim.ch/Media?3431


> Download Schlussbericht Screening PDF (5161 kB)




< back

ProClim-Search

ProClim-Product:
General Search:
Who is who ?

Contact

SCNAT
ProClim Office
House of Academies
Laupenstrasse 7
P.O. Box
3001 Berne
+41 (0) 31 306 93 50

proclim@scnat.ch